my literature

Seit meiner ersten Kurzgeschichte im Jahr 2010 kamen nach und nach weitere Arbeiten dazu. Schon vorher gefielen mir lustige Gedichte, gelegentlich hatte ich auch einige verfasst, jedoch nie ernsthaft aufgehoben. Das änderte sich nach meiner ersten Kurzgeschichte.

Mit lustigen Gedichten begann ich, lernte jedoch bald tiefgründige Gedichte zu schätzen. Insbesondere die starke Reduktion auf das Notwendige und das Jonglieren mit Worten sind den spannenden Prozesse in der Malerei ähnlich.

In meinem „kuriosen Tagebuch“ sammle ich Erlebnisse aus dem Alltag. Wie der Name wohl erkennen lässt, geben die Einträge in der Mehrzahl Anlass zu Lachen.

Meine Reise in die Vergangenheit, in das Paris um 1900 und wie ich auf den Spuren einiger meiner Malervorbilder unterwegs war, beschreibe ich im entsprechenden Reisetagebuch.

Ach ja, eine Büttenrede und zwei Rap Texte hab ich mittlerweile auch geschrieben.